"Großstadtrevier": 16 neue Episoden und eine neue Kiez-Polizistin

Ab 5. September 2022 montags um 18:50 Uhr im Ersten

Großstadtrevier
Das Team vom "Großstadtrevier" | Bild: ARD / Thorsten Jander

Der ARD-Klassiker "Großstadtrevier" kommt mit 16 neuen Episoden ab 5. September 2022 ins Erste zurück, jeweils montags um 18:50 Uhr. In den 16 neuen Folgen verschwindet eine Leiche direkt beim Bestatter und es häufen sich Einbrüche während der Beerdigungen.

"Großstadtrevier": Es gibt viel zu tun auf dem PK 14

An Kriminalfällen mangelt es den Ermittlern des "Großstadtreviers" nicht: Schwere Verletzungen in einer schlagenden Verbindung, häusliche Gewalt, illegaler Hundehandel, die Entführung des Hamburger Kultsängers Jan Delay, eine Erpressung mittels heimlicher Videoaufzeichnungen, umfassende Ermittlungen im Taximilieu, ein Einbrecher, der Laub harkt und den Gartenzaun repariert, und vieles mehr beschäftigen die Kiez-Beamt:innen. Außerdem wird auf einen Lehrer und seine Familie ein Autobahn-Attentat verübt und ein progressiver Pfarrer macht sich Feinde und wird tätlich angegriffen ...

Wachwechsel beim "Großstadtrevier"

Dazu gibt es im Team von Revierchefin Küppers (Saskia Fischer) einen Wechsel: Schweren Herzens verabschiedet die Crew vom Hamburger PK 14 ihre Kollegin Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz). Drei Bewerberinnen stellen sich vor. Frau Küppers muss am Ende der Bewerbungsrunde jedoch feststellen, dass sie eigentlich keine Wahl hat. Sie muss nach Ansage von oben ausgerechnet die Kandidatin einstellen, die sie für am wenigsten geeignet hält: Bente Hinrichs aus Dithmarschen (Sinha Melina Gierke), die gleich zum Start einen schwarzen Tag erwischt.

Es sind auch wieder die alltäglichen Dinge des Lebens, die die Kiez-Polizist:innen in der Jubiläumsstaffel beschäftigen. Daniel Schirmer (Sven Fricke) fällt kein Geschenk zum 15. Hochzeitstag ein, bis seine Chefin ihm einen denkwürdigen Tipp gibt – ein Tattoo als Zeichen der Verbundenheit. Helmut Husmann (Torsten Münchow) verliebt sich ausgerechnet in die Reporterin eines Boulevardblattes, was die Ermittlungsarbeit seiner Kolleg:innen erheblich stört. Lukas Petersen (Patrick Abozen) muss angesichts des Abschieds von Nina erkennen, dass Liebe vor allem eines bedeutet: loslassen können. Nils Sanchez (Enrique Fiß) gerät in einen schweren Konflikt zwischen Freundschaft und Polizeiarbeit. Und bei Harry Möller (Maria Ketikidou), die unter fadenscheinigen Gründen die Mitarbeit nach einem schweren Verkehrsunfall verweigert, brechen sich Geister der Vergangenheit Bahn.

Diana Schulte-Kellinghaus (NDR), Executive Producer:

Wenn ich im Ausland sage, dass wir die 35. Staffel gedreht haben, dann ernte ich nur ungläubige Blicke. Denn dort ist es üblich, dass Serien nach drei, vier Staffeln eingestellt und durch neue ersetzt werden. Wir haben einen anderen, nachhaltigeren Weg gewählt. Das ‚Großstadtrevier‘ modernisiert sich von Staffel zu Staffel, greift regelmäßig aktuelle Themen mit gesellschaftlichen Bezügen auf, bleibt sich aber im Kern als Familienserie mit Blick auf die Alltagsfreuden und -nöte kleiner Leute und einem liebevollen Augenzwinkern immer treu.

Die Macher vom "Großstadtrevier": Produktion & Redaktion

"Großstadtrevier" wird produziert von der Letterbox Filmproduktion (Produzentin: Kerstin Ramcke, Ausführende Produzentin: Dr. Claudia Thieme) im Auftrag der ARD Media und der ARD für Das Erste. Die Redaktion haben Jacqueline Tillmann und Franziska Dillberger, Executive Producerin ist Diana Schulte-Kellinghaus (alle NDR).

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.