SENDETERMIN Di., 14.03.23 | 05:30 Uhr | Das Erste

Handelsforscher Roeb zur Zukunft der Warenhäuser

PlayProf. Dr. Dr. Thomas Roeb, Professur für BWL insb. Handelsbetriebslehre, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Handelsforscher Roeb zur Zukunft der Warenhäuser | Video verfügbar bis 14.05.2025 | Bild: WDR

Der Niedergang der Warenhauskette Galeria Kaufhof sei auf hausgemachte Fehler zurückzuführen, "die mit einem Trend zusammenstoßen", sagte Prof. Thomas Roeb, Experte für Handel und Konsumgüter. Die Probleme der Warenhäuser reichten bis in die 1970er Jahre zurück. „die Warenhäuser leben in erster Linie von Mode. Und gerade in diesem Mode-Bereich sind sie nicht besonders stark aufgestellt, relativ zu den H&Ms, Zaras, Uniqlos“, erklärte Roeb. Doch es habe auch massive Mangementfehler gegeben.

Auf die Frage nach der Zukunft des Konzepts 'Warenhaus', sagte der Wirtschaftswissenschaftler: "Wieviel ist von dem Warenhaus überhaupt noch übrig, das noch eine Zukunft haben könnte?" Er befürchte, dass in den kommenden fünf Jahren noch einige weitere der verbliebenen 80 deutschen Warenhäuser die Zukunft nicht erleben würden. In 20 oder 30 Jahren werde es aber bestimmt noch einige wenige Häuser in den Großstädten geben.

Stand: 14.03.2023 11:22 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt über das Kontaktformular an die ARD-Zuschauerredaktion: https://hilfe.ard.de/kontakt/. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.