Jörg Hartmann über Peter Faber und den Jubiläumstatort

Peter Faber (Jörg Hartmann) und Nora Dalay (Aylin Tezel) stürmen in die Trattoria und machen eine grausame Entdeckung.
Peter Faber und Nora Dalay stürmen in die Trattoria und machen eine grausame Entdeckung. | Bild: WDR / Frank Dicks

»Die Kommissare aus München und Peter Faber – das geht zu Beginn nicht gut, was aber nicht nur an der kulturellen Kluft zwischen Dortmund und München liegt. Auch Faber und Bönisch haben diesmal sehr unterschiedliche Auffassungen, was die Richtigkeit des Vorgehens betrifft. Und ein wirklicher Teamplayer wird Faber nicht, auch wenn seine Kollegen aus Dortmund und München letztendlich bereit sind, den riskanten Weg mit ihm zu gehen, und er sich zwischendurch sogar dem Druck der Gruppe fügt.

Bei dem 'Tatort: In der Familie' liegt der Reiz darin, zwei nicht nur im Fußball recht unterschiedliche Welten aufeinanderprallen zu lassen, und all das von zwei Regisseur*innen in Szene gesetzt, die trotz unterschiedlicher Handschriften aus den beeindruckenden Büchern von Bernd Lange einen Zweiteiler gezaubert haben, der als Ganzes funktioniert und dem Anspruch eines 50-jährigen Jubiläums, wie ich finde, absolut gerecht wird.«

7 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.