Maria Ketikidou über Harry Möller

Harry Möller (Maria Ketikidou, M.) ist Dr. Görlitz suspekt, ohne dass sie ihn kennt: Der Pathologe hat seine klinisch saubere Wohnung mit einem Foto von sich und einem künstlichen Skelett dekoriert.
Harry Möller erlebt in der 34. Staffel, dass dass es nichts gibt, was sich nicht verändert. | Bild: ARD / Thorsten Jander

»Die 34. Staffel ist in jeglicher Hinsicht eine ganz außergewöhnliche. Sie hat mir und auch Harry gezeigt, dass es nichts gibt, was sich nicht verändert, dass nichts bleibt, wie es war.«

»Mit ihrem Pragmatismus und einer grundsätzlich positiven Lebenseinstellung meistert Harry das erste Jahr ohne ihren langjährigen Freund Dirk Matthies und den Weggang ihres Partners Piet Wellbrook ganz passabel. Und wird zu guter Letzt dadurch belohnt, dass sich ihr neuer Partner Nils als echte Bereicherung entpuppt.«

22 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.